User

  Startseite
  Archiv
  Über dieses Projekt
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   Ayas Diary
   Brad's Blog
   Yohji's Blog
   Rans Tagebuch
   Das Leben [...]
   Schuldig erzählt



http://myblog.de/fujimiyaran

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein Tag mit Schuldig

Ja.. der Tag.. der fing eigentlich gar nicht so übel an. Ich hab mich richtig gut gefühlt, bin aufgestanden, hab mich fertig gemacht und hab mich dann erst mal um den Laden gekümmert. Ja.. und irgendwann kam jemand und meinte ich wäre anders als sonst.. ich würde ja so.. strahlen? Stimmt, ich war glücklich, weil ich an den Tag mit Schuldig denken musste und daran, das ich mein Katana wieder bekommen würde, weswegen ich dann heute überaus freundlich zu unseren Kunden war. Nun gut.. ich hatte nur Schicht bis zum Mittag, hab essen gemacht und nach dem Essen hab ich mich verzogen, damit ich mich fertig machen konnte. Gegen halb drei bin ich dann endlich mal vom Koneko weg und hab schnurstracks den Tokio Tower angesteuert, wo ich dann sogar noch zehn Minuten vor der Zeit da war. Warten also.

Und Schuldig kam pünktlich. Ich hab es erstmal kaum fassen können, aber er war tatsächlich pünktlich und war richtig normal angezogen. Also schon nicht normal, aber.. aufreizend? Na ja.. wie auch immer. Ich hab mir natürlich was für unseren Tag ausgedacht als Ausgleich dafür, dass er mich das letzte Mal in so eine fiese Bar geschleppt hat. Es ging auf den Rummel, der bei uns öfter in der Stadt und eigentlich recht beliebt ist, weswegen viele Menschen da hin gehen. Und ich hab mit meiner Vermutung nicht falsch gelegen, das Schuldig auf so etwas steht. Also sind wir zum Rummel gegangen. Da hieß es dann, sich prächtig zu amüsieren. Achterbahnen sind zwar etwas, das ich normalerweise vermeide, aber mit Schuldig bin ich dann doch mal auf die Achterbahn gegangen und es war sogar richtig lustig. Wirklich. Ich hab gar nicht gedacht, dass das so viel spaß macht. Nach der Achterbahn sind wir erst mal durch den Park geschlendert, bevor es weiter ging zum nächsten Abenteuer. Diesmal war es etwas Harmloses: Das Spiegelkabinett.

Nur irgendwie dachte ich nicht, dass es so lange dauert, wenn man mit Schuldig unterwegs ist. Bei jedem zweiten Spiegel hat er angehalten, sich im darin angesehen und ich glaube, er hat seine Haare angegrummelt… es hat sich jedenfalls so angehört, dieses Brummen und dann hat er immer angefangen seine Haare glatt zu streichen oder ähnliches. Ich glaube, ich werde ihm mal eine Haarbürste schenken, wenn ihm sein Aussehen so wichtig ist. Also ich fand ihn hübsch und deswegen hab ich ihm zur Aufmunterung auch eine Zuckerwatte spendiert, die er mit Freuden gegessen hat. Es ist schon mit lustig anzusehen gewesen, wie der Deutsche versucht Zuckerwatte zu essen, das klebrige Zeug von seinen Fingern fern zu halten und nebenbei seine Haare noch mal zu tätscheln. Aber es ging ja alles gut und so sind wir erst mal wieder über den halben Rummel spaziert, weil er ja seine Zuckerwatte essen musste. In der Zeit war ich bei der Schießbude und hab auch ordentlich abgesahnt. Schuldig war wohl etwas stolz auf mich, wenn er hat danach nur noch dümmlich gegrinst… aber okay.

Zur Geisterbahn ging es dann auch noch und ich glaube das war so der Zeitpunkt, ab dem er seine Griffel nicht mehr von mir lassen konnte. Wo ich mich dann am Anfang noch gewehrt habe, musste ich schnell feststellen, dass es keinen Zweck hat, die immer wiederkehrenden Hände von mir zu pflücken. Also durften seine Finger brav auf meinen Knien lagern, wo ich ihn auch dann nicht mehr weg gelassen habe, da ich mit beiden Händen seine Hand festhielt. Das war der Schutz davor, das er doch noch woanders Hinkriechen will mit den Händen, aber es hat dann noch ganz gut geklappt und die Fahrt war für meinen Geschmack viel zu schnell vorbei.

Der Tag im Rummel war eins A und zum Abendessen waren wir beim Italiener. Der war auch recht gemütlich und da ich mir ein.. ich weiß nicht mehr was es war Gericht bestellt habe, das mir im Endeffekt nicht geschmeckt hat, da es mir zu undefinierbar war, durfte ich dann von Schuldigs Teller und mit ihm zusammen ein paar Spagetti Essen. Wir sind noch etwas sitzen geblieben und haben uns noch etwas zu trinken gegönnt, bevor wir dann langsam an sein Auto sind, wo ich dann endlich mein Katana erhalten habe.

Ich nahm es an mich und habe mich ganz lieb von Schuldig verabschiedet, mit dem Wink, das ich mich gerne noch mal mit ihm Treffen würde, wenn es wieder so schön werden sollte, wie dieses Mal. Dann bin ich letztendlich zu meinem Auto, das auch ganz in der Nähe war und dann nach Hause gefahren. Das war mein Tag mit Schuldig und er war wirklich, sehr, sehr schön. Das würde ich gerne noch einmal machen, da es sehr entspannt war. Wirklich. Das war viel besser als eine Bar und ich hoffe, dass Schuldig das auch eingesehen hat… er hat sich sogar mit dem Rauchen zurückgehalten oder ist etwas auf abstand gegangen. Sehr süß wie ich finde.

@Hexlein:
Also ja.. mir wurde die Einsamkeit die letzten paar Tage sehr gut vertrieben, weil ich halt mehr mit Yohji mache als sonst vorher. Ich glaube, der Mann ist mittlerweile mein Bester Freund geworden und der Tag mit Schuldig war ja nun auch wirklich angenehm. Ich denke, so lässt es sich dann schon eher leben. Ich denke, ich werde gleich zu Yohji gehen und ihm so einiges von meinem Treffen mit Schuldig erzählen.

@Yu-chan:
Stimmt, hier haben mich noch einige Leute missverstanden aber es freut mich immer wieder zu lesen, dass sie sich alle um mich sorgen. Yohji und ich sind, wie gesagt, sehr gute Freunde geworden und ich denke wirklich, unsere Freundschaft festigt sich noch. Das mit Omi und Ken ist wieder was anderes.. ich glaube, allein aus dem Grund, das sie sich nicht erinnern, wird es bei uns niemals mehr als eine oberflächige Freundschaft geben.

@Brad:
Na mich würde interessiere, ob und wo du mit Schuldig warst. Aber ist im Endeffekt nun auch egal, da heute alles gut gelaufen ist und ich einfach nur einen super Tag hatte. Danke dir dafür. Und keine Angst, ich würde auch niemals Hand an Yohji legen wollen. Als Freund ist er gut.. wirklich.. aber für eine Beziehung.. nein, da ist er nicht der Typ für.. also nicht mein Typ für. Behalt du ihn ruhig.

@Schu:
also.. wie gesagt, der Tag heute war super toll und ich würde ihn jederzeit mit dir wiederholen, wenn du denn so magst. Ich hoffe, es hat dir genau so gefallen wie mir.

Ran Fujimiya
2.2.07 20:37


Valentinstag

Oh ja.. nur ein kleiner zwischenbericht und Entschuldigen Sie alle gleich, wenn ich nicht großartig auf die bereits geschriebenen Kommentare eingehe. Manchmal habe ich einfach keine Lust darauf und schon gar nicht, wenn man den halben Tag von Pralinenschachteln oder Blumen erschlagen wird. Ja.. also wer kommt auf die beschissene (entschuldge) Idee, das man einem Blumenverkäufer BLUMEN schenkt?? Tja.. offensichtlich ein paar viele Mädchen hier in unserer Umgebung, aber na ja.

Also irgendwie ist es doof, das ich Valentinstag alleine verbringen muss, aber meinem lieben Kollegen hier geht es nicht anders, da sein Brad ja auch weg ist. Nun ja.. ich hoffe, das Schuldig bald wieder da ist.. irgendwie denke ich, das ich mich wirklich in ihn verknallt habe.. mal sehen, ob daraus noch richtige Liebe wird, aber.. irgendwie geh ich da von aus. Wie auch immer.

Ich weiß, dass Schuldig nicht zu den romantischen Personen unter uns gehört und eigentlich bin ich auch keiner von ihnen, doch in diesem Fall hab ich es mir nicht nehmen lassen, ihm eine kleinigkeit zu kaufen. Eigentlich war ich heute bei denen am Haus, aber Schuldig war widererwarten nicht anzutreffen. Wo die wohl bleiben? Ich mach mir sorgen... Sollte er wieder da sein, bekommt er auf jedenfall dann nachträglich mein Geschenk und ich hoffe, er freut sich drüber. Er ist bestimmt ne Naschkatze und so wird er zumindest die Pralinen schon einmal mögen, aber wir werden sehen.

Also meine Pralinen sind schon überall verstaut und ich fürchte, ich habe einen Jahresvorrat davon bekommen, was bei den anderen dreien nicht wirklich besser aussieht. Egal. Der Tag ist jetzt in einer Stunde rum und ich bin ganz froh drum. Ich hoffe, das Schuldig morgen wieder da ist... und im übrigen hoffe ich auch, das ihm mein kleines, nettes Geschenk gefallen wird. Mal sehen... ich denke, ich habe seinen Geschmack getroffen, was auch nicht sonderlich schwer war bei dem, was der gute mir schon alles erzählt hat. Also dann.

Noch einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

Ran Fujimiya
14.2.07 23:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung